Home Nach oben Inhalt / Suche Copyright Impressum
Ein Naturparadies
 

 
Das Buch:

Das Buch: Johannisburg in Ostpreußen. - Für weitere Infos hier klicken!

Johannisburg in Ostpreußen

 
Videos aus Masuren und dem Kreis Johannisburg. - Für weitere Infos hier klicken!
Masuren-Videos

Masuren unsere Heimat – ein Naturparadies
mit Bildern von Gerhard Bosk und Herbert Wallner

 
bullet

Autor und Regisseur: Herbert Wallner

bulletSprecher: Herbert Wallner, Eva Klischewski
bulletMitarbeiter: Gerhard Bosk
bulletFormat: PAL, Farbe, DVD-Video
bulletSprache: Deutsch
bulletBildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
bulletErscheinungsjahr: 2010
bulletProduktionsjahr: 1996
bulletSpieldauer: 42 Minuten
bulletFilmkapitel:
bulletEinführung
bulletNiedersee, Johannisburger Heide, Spirdingsee
bulletRoschsee, Galinde (Pissek), Johannisburg
bulletBeldahnsee, Krutinna
bulletBilder aus unserer Heimat Masuren
bulletAnzahl Disks: 1 (DVD5)
bulletBooklet: 36 Seiten
bulletBonusmaterial: Heimatkirchen, Laufz. 25 Min.
bullet

Preis € 16,– zzgl. € 3,– Versandkosten
 


Bild vergrößern

 

Bestellungen bitte schriftlich an die Kreisgemeinschaft Johannisburg e.V.
Falls von dort keine Lieferung erfolgt wenden Sie sich bitte an:
Werner Schuka, Alte Poststraße 37, D-32429 Minden
Bestellung per e-Mail

Masuren – ein Naturparadies

Masuren bedeutet Stille, Einsamkeit, kristallklare Seen und riesige Wälder, eine Landschaft so vieler Gegensätze, aber auch voller Harmonie. Das Gesicht dieser Landschaft, das heute noch in der ursprünglichen Form erhalten geblieben ist, "hat der siedelnde Mensch in vielen Jahrhunderten aus formlos wucherndem Urzustand in feste Züge gebracht".

Die ländliche Siedlung zeigt fast alle typischen Formen. Streusiedlungen sind überall anzutreffen, daneben Straßendörfer, Haufendörfer und rundförmige Ansiedlungen.

Überall finden wir die Weite und Großzügigkeit der wechselvollen Landschaft, die waldumschlungenen Seengruppen, die klaren und weit ins Land reichenden Fernsichten, den Blick über das Wasser; dazu die wundervollen, kaum in anderen deutschen Landen wiederzufindenden Morgen- und Abendstimmungen an den Seeufern und Waldrändern. Felix Dahn, selbst gebürtiger Ostpreuße, schwärmt von dieser Landschaft in Superlativen.

Masuren ist das Land der unendlichen Wälder, der nicht endenwollenden dunklen Wälder, der großen, fast noch unberührten Wildnis, besonders in der Johannisburger Heide mit ihrer zauberhaften Stille und ihrer entrückten Einsamkeit.

Fast 100.000 Hektar Wald der Johannisburger Heide wurden durch 14 Oberförstereien und weit mehr Revierförstereien verwaltet. Sie stellten das größte zusammenhängende Waldgebiet Preußens dar, ein Waldgebiet mit riesigen und buchstäblich "geradegewachsenen" Kiefern, mit Höhen von bis zu 45 Metern. Waldrandwiesen von 4 bis 7 km Länge, auf denen nicht selten mehr als 50 Rotwildtiere beim Äsen zu sehen sind.

Aber Masuren ist weiter, ist unendlich größer. Mit über dreitausend gezählten Seen hat diese Landschaft die Bezeichnung „Das Land der tausend Seen” verdient. Idyllische, von der Außenwelt völlig abgeschiedene Stellen, lassen die Menschen, ob Ostpreußen oder Nichtostpreußen, in Andacht und Ehrfurcht verweilen.

In Masuren darf man die Zeit nicht verschlafen. In der Zeit der Sommersonnenwende gibt es kaum völlig dunkle Nächte. Sie laden den Menschen geradezu ein, bei ungewöhnlich ausgestirntem Himmel länger als gewöhnlich in der Natur zu verweilen. Früh erwacht der Tag. Es offenbart sich die Natur in ihrer ganzen göttlichen Größe und öffnet sich dem Geschöpf in allen Variationen, erfüllt jeden Menschen mit Dankbarkeit, der hier geboren und aufgewachsen ist. Ein Erlebnis besonderer Art, und zugleich eine masurische Sitte, sei hier erwähnt: Bei sternenklarer Nacht zieht man mit dem Handwagen, vollgepackt mit Decken und warmer Kleidung gegen die Kühle der Nacht, mit Freunden und Verwandten auf eine Anhöhe, um in Dankbarkeit und im Dankgebet dem Schöpfer zu huldigen. Erst beim Erwachen des Tages kehrt man wieder zurück, gestärkt und gefeit gegen Krankheiten jeglicher Art.

Ob im Sommer oder im Winter, ob auf Pilzsuche, ob bei der Jagd oder bei besinnlichen Wanderungen, jedesmal entdeckt man neue stille Plätzchen, findet man neue Eindrücke am Wasser, im Wald, bei lieben gastfreundlichen Menschen in einem der abgelegenen Heidedörfer der Johannisburger Heide wieder. Gibt es ein schöneres Erlebnis, wenn der Sohn (27 Jahre), der nicht dort geboren ist, sagt: "Vater, ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein schöneres Land als deine Heimat Masuren gibt." Eine solche Aussage eines sonst kritischen aufgeschlossenen jungen Menschen hat nachhaltige Wirkung und hinterlässt Stolz und Genugtuung.

Nicht nur die Schönheit dieser Landschaft, sondern auch und besonders der in ihr geborene und sie gestaltende Mensch füllen den Begriff Heimat aus. Ist von Masuren die Rede, darf die eigentümliche Mundart der Bewohner und ihre eigenwillige Art des Humors nicht unerwähnt bleiben. Fremde erkennen besonders aus Masuren stammende Ostpreußen an dem singenden Tonfall, an der etwas harten und bisweilen breiten und bedächtigen Sprache, und nicht zuletzt auch an ganz bestimmten Wörtern, "die man als ,ihr Eigentum' ansprechen dürfte".

"Typisch für die ostpreußische Mundart ist u. a. die auffallend häufige Verwendung von Verkleinerungs- und Zärtlichkeitsformen. Der Humor des ostpreußischen Menschen ist Harmonie des Herzens, er kommt aus dem Herzen und geht zu Herzen, im Gegensatz zum gewöhnlichen Witz, der zwar dem Intellekt entspricht, jedoch nur kurze und schnell abflackernde Wirkung hat." (Zitat aus dem Buch des Ostpr. Humors).

Der ostpreußische Humor wärmt und leuchtet, er ist nicht vordergründig und offenbart die wahre Volksseele der Bewohner dieser Landschaft.
 

An der Krutinna bei Isnothen (Aufnahme: Gerhard Bosk)
 

Quelle:
ein Beitrag von Gerhard Bosk (+13.04.2009),
veröffentlicht im Johannisburger Heimatbrief 2007

zur Film-Bestell- und Preisinformation
 

 
 
 
 

 
weiter zu: Ostpreußen TV

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

weiter zu: Preussen-Mediathek

 

Seit dem 23.05.2010 sind Sie der 

. Besucher

Die Web-Seiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 8.x oder höher.
Netscape ab 4.x mit Einschränkungen verwendbar. -  Optimale Darstellung im Vollbildmodus.
Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

 
www.Schuka.net/Masuren-Video
 

Familienforschung
S c z u k a

Ein Naturparadies Busreise durch Masuren Stadt Johannisburg 550 Jahre Arys Stadtfriedhof Joh. Portrait: Gerhard Bosk Portrait: Gerhard Wydra Menschen unterwegs Heimatkirchen 50 Jahre Patenschaft

www. S c z u k a . net

Copyright © 1999-2017  W e r n e r   S c h u k a

Stand: 15. Februar 2017